Zum Inhalt fortfahren


Christival 2016

JESUS VERSÖHNT – so das Motto des Christivals vom 4. – 8. Mai. 2016 in Karlsruhe

Die Speisung der 15.000 erlebten wir als Christivalteilnehmer im Karlsruher Schlossgarten am Samstagabend.

CB2016-MM-1382_800

Rund 1500 Picknickdecken wurden im Vorfeld ausgebreitet und genau so viele Gastgeber aus verschiednen Kirchengemeinden in und um Karlsruhe hießen uns bei strahlendem Sonnenschein herzlich willkommen. Das gemeinsame Danklied als Auftakt von Deutschlands vermutlich größtem Picknick klang als Kanon gesungen großartig.

Ganz zu schweigen von den Köstlichkeiten, die uns geboten und der Herzlichkeit, mit der wir bewirtet wurden. Bei Saft und Wasser herrschte beste Stimmung zwischen Gastgebern und Gästen und es wurden anregende Gespräche geführt.

IMG_0667kleinUnd wir – 10 Teilnehmer und 2 Mitarbeiterinnen aus dem CVJM Zwingenberg – mittendrin!

Einen passenden Ausklang fand dieses Picknick im anschließenden Nachtprogramm! Auf verschieden Bühnen im Schlosspark und in der nahegelegenen Fußgängerzone boten Bands und Akteure ein kurzweiliges Programm. Das sommerliche Flair setzte das i – Tüpfelchen auf – zum Lob Gottes.

Das Christival hat Karlsruhe bewegt!

Nicht nur die Fahrplanänderungen des öffentlichen Nahverkehrs fielen auf – auch die fröhliche Menschenmengen, die damit unterwegs waren und die Zeit in der Straßenbahn für Austausch und zum spontanen Singen nutzen.

Die Organisation des Festivals war grandios!

Übernachtet wurde in Schulen, Gemeindehäusern und Hallen, während die Hauptveranstaltungen auf dem etwas außerhalb gelegenen Messegeländes stattfanden.

Der Teilnehmerbeitrag umfasste die Nutzung sämtlicher öffentlicher Verkehrsmittel sowie die komplette Verpflegung während des Festivals. Und die will erst mal bewältigt sein bei 13.500 angemeldete Gäste und mindestens 2.000 Tagesgäste!

CB2016-MM-1236_800Eröffnet wurde das Christival am Mittwochabend mit einem großen Eröffnungsgottesdienst in der Dm-Arena. Das Thema Versöhnung durchzog die 4 Festivaltage.

Ansprechende Gottesdienste, abwechslungsreiche Bibelarbeit, Lobpreiszeiten, Seminare zu brandaktuellen Themen und ein ansprechendes Abend- und Nachtprogramm gaben dem Festival einen gelungenen Rahmen. Und reichlich Möglichkeit Gespräche zu führen und in guter Atmosphäre abzuhängen.

An allen Tagen gab es zusätzlich Gelegenheit die „Info-Meile“ zu besuchen.
An über 150 Ständen konnte man sich über Arbeiten und Projekte christlicher Anbieter informieren. An zahlreichen Bücherständen konnte man in aller Ruhe schmökern und sich in der Welt der Literatur verlieren.

Und wer sich gerne sportlich betätigen wollte konnte kam auch auf seine Kosten!

In einer der Messehallen konnte man bekannte und neue, ausgefallene Sportarten ausprobieren und sich dabei austoben.

Und Highlights gab es jede Menge!

WHITE: weiß, heilig, experimentell – so hieß eine der Veranstaltungen!
Befreit durch Versöhnung!

Passend zum Thema wurden weiße T-Shirts verteilt.
Die Musik der Outbreakband, die Lichteffekte und der Gedankenanstoß durch den Prediger waren stimmig, nachhaltig und das gemeinsame Abendmahl ein besonderes Erlebnis.

Aber, damit war der Abend noch nicht vorbei!

Ab 22.00 Uhr startete das Nachtprogramm verteilt in den Messehallen, auf dem Messege-lände, in Zelten, Kirchen und weiteren Locations in Karlsruhe. Namhafte Künstler aus der christlichen Szene waren zu sehen und zu hören. Johannes Falk, Marco Michaliz , Albert Frey, Lothar Kosse, Zwei Flügel, Könige & Priester, Judy Bailey etc. Die Auswahl fiel schwer!

Am nächsten Abend versteckte sich hinter dem Namen „UNPLUGGD“ ein Poetry Slam mit entsprechenden Musikbeiträgen. Auf der Bühne – im Wohnzimmerfeeling gestaltet – wurden Interviews mit den Wortakrobaten geführt. Packend waren die Wortwahl und die Möglichkeiten Jesus als Vorbild aktuell zu präsentieren.

Einen Gottesdienst der besonderen Art erlebten wir am Sonntagmorgen als Abschluss des Christivals. Da wurde doch tatsächlich im Wonnemonat Mai die Weihnachtsgeschichte gepredigt! Wie hat sich Versöhnung für die Hirten oder Josef in deren Lebenssituation dargestellt? Damals, im Stall von Bethlehem, da wurde der Grundstein der Versöhnung gelegt! Als Gott für uns Mensch wurde und seinen Sohn Jesus sandte!

Beeindruckt von der Fülle dieser Tage und von Gottes Wirken machten wir uns mit neuen Eindrücken und Gedanken und neuem Glauben auf den Heimweg.

Wir sind uns einig: Das Christival wird noch lange in uns nachklingen und uns daran erinnern, Versöhnung zu leben! Jeder an seinem Platz!

Bilder und Berichte unter www.Christival.de

Sollte der Turnus fortgesetzt werden, sind wir im Jahr 2024 wieder dabei!

IMG_0674kl