Zum Inhalt fortfahren


CVJM Winterfreizeit 2016 in Bad Berleburg

Erschienen in Freizeiten von cvjm 9.01.2017

Auch im Jahre 2016 veranstaltete der CVJM Zwingenberg wieder eine Winterfreizeit. Vom 27. bis 31. Dezember ging es für 22 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Zwingenberg und Umgebung ab nach Bad Berleburg.

Trotz einer doch überschaubaren Gruppe, wurden keine Mühen gescheut ein ausgeklügeltes Programm vorzubereiten. Nachdem die Teilnehmer jeden Tag sanft aus dem Schlaf gesungen wurden, begann der Tag auch schon mit einem Frühstück und der anschließenden Jesus Time. In dieser beschäftigten wir uns mit dem Leben und Wirken Petrus. Nach jeweils einem kleinen Anspiel und ein paar Liedern, konnte man sich danach in Kleingruppen darüber austauschen.

Zu der Zeit wo andere vielleicht erst aus den Federn gekrochen sind, hatten wir schon einiges erlebt, trotzdem gab es noch einen weiteren Programmpunkt vor dem Mittagessen. Man konnte zwischen zwei Angeboten wählen. Die Wahlmöglichkeit bestand immer aus einer Außenaktivität, hier war das Highlight bei einer Lama Trekking Tour dabei zu sein oder einer Innenaktivität, hier konnte man entweder Jutebeutel gestalten oder Erwachsenenmandalas ausmalen. An einem anderen Tag starteten wir auch eine Hausrallye, um unsere Unterkunft besser zu erkunden. Zur Stärkung gab es danach Mittagessen.

Nach dem Essen ging es sportlich zu, entweder waren wir in einer Sporthalle, besuchten ein Schwimmbad oder ruhten uns einfach mal aus oder puzzelten zusammen die Weltkarte.

Abends gab es immer ein gemeinsames Programm, entweder spielten wir in großer Runde Activity, machten eine Nachtwanderung, schauten alle zusammen einen Film oder versuchten aus einem escape room zu entfliehen (Dies ist ein neuer Trend bei dem ein Team eine Stunde Zeit hat, einen verschlossenen Raum zu verlassen. Hierfür  bekommt es viele verschiedene Hinweise, welche dieses passend kombinieren muss um in einer Stunde diesen Raum zu verlassen.) Nach einem kurzen Abendabschluss blieb dann noch Zeit um den Tag ausklingen zu lassen.

Alles in allem war es wie immer eine sehr coole Zeit miteinander und wir freuen uns schon alle wieder auf das nächste Jahr, zur selben Zeit, mit hoffentlich vielen bekannten Gesichtern aber gerne auch ein paar Neuen. Also merke dir das Datum doch schon einmal vor. 😉

Stefan Lutzi


Waldweihnacht in Rodau

Erschienen in Allgemein von cvjm 19.12.2016

Sofia, eine alte weise Schnecke war die Hauptdarstellerin der diesjährigen Rodauer Waldweihnacht die der CVJM Zwingenberg ins Rennen schickte.

Im fernen Land Israel lebte dies Schnecke vor mehr als 2000 Jahren. Alle Weissagungen der alten Propheten hatte sie gelesen und kannte Sie in und auswendig. Und sie glaubte Ihnen. Sie glaubte ganz fest daran, dass einer kommt, der alles gut  macht: ein Heiland, ein Helfer. Die Schnecke wartete und wartete. In ihrem langen Leben hatte sie so viel Unheil gesehen, dass sie es fast nicht mehr tragen konnte. Wie eine schwere Last lag alles auf ihr.

Nun hoffte sie auf einen, der ihr alles abnehmen würde.

Das Alter brachte es mit sich, dass sie ein wenig wetterfühlig. Eines Tages fühlte sie ein bisher unbekanntes Reißen in ihren Gliedern. „Es liegt etwas in der Luft“ murmelte sie, „ich glaube es so weit. „Ich glaube, er kommt, der Heiland der Welt. Wie sagt doch der Prophet Micha? In Bethlehem wird er zur Welt kommen. Also werde ich mich jetzt unverzüglich auf den Weg machen. Denn ich möchte eine der ersten sein, die den Heiland der Welt begrüßt!“

Und so machte sie sich auf den Weg langsam und bedächtig, aber voll Hoffnung.

So begegneten Ihr Personen und Tiere die wenig Selbstvertrauen hatten und sich Ihren besonderen Fähigkeiten nicht bewusst waren. Sofia die sich wie der Stadtstreicher, der Lahme oder der Esel und das Schaf als Schattenfigur auf der Leinwand begegneten hatten hoffnungsreiche Gespräche. Die Liebe Gottes mit der Sofia Ihren Weg zog steckte Viele an.

Und Sie hatte sich nicht umsonst auf den Weg dieser Reise gemacht. Als sie in Bethlehem über die Schwelle in den Stall kroch sah sie das Wunder der

Heiligen Nacht.Sie sah, was sie seit Jahren geträumt hatte und es die alten Propheten geweissagt hatten.

Oh, Du fröhliche, gnaden bringende Weihnachtszeit!  Gott sei Dank! Jedes Jahr wieder neu dieses Wund verstehen!

Auf eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit 2016 uns allen!

image012 image011 img_0103 image010 image009 img_0097 img_0013


Zum 40sten Zwingenberger Weihnachtsmarkt wird die Stockbrotfeuerwanne in Position gebracht

Erschienen in Allgemein von cvjm 4.12.2016

Nach längerer Pause war das 40ste Jubiläum nun Grund den Weihnachtsmarkt 2016 mit dem beliebten Angebot Stockbrot zu bereichern. Engagierte Mitwirkende vom CVJM und den Royal Rangers wurde der Brotteig auf dem  Stock zum Selbstbacken gedreht über dem Lagerfeuer angeboten.

Bei besten Witterungsvoraussetzungen und guter Laune machte dies besonders den jüngeren Mitarbeitern Spaß hier aktiv zu sein.

Nicht nur für Kinder ist das Sitzen am Feuer eine besondere Attraktion am Weihnachtsmarkt gewesen. Auch ältere Zwingenberger werden sich zurückerinnert haben frühere Zeiten an dem das Angebot Stockbrot am Weihnachtsmarkt ein muss war. Erinnerungen an Freizeiten und sonstigen Veranstaltungen wurden da sicher wach.

Kein Wunder also, dass der Stockbrotteig am Samstagabend bereits gegen 19.00 Uhr ausverkauft war.

Herrlich, ein Dank an alle Mitwirkenden!

image014 image013 image012 image011 image010 image009 image008


Christen-Hallen-Masters Fußballturnier des CVJM-Bernberg

Erschienen in Allgemein von cvjm 18.11.2016

Die Sportgruppe des CVJM-Zwingenberg nahm zum zweiten Mal am Christen-Hallen-Masters Fußballturnier des CVJM-Bernberg in Gummersbach am 12. November 2016 teil. Bei der zweiten Teilnahme waren wir mit einer veränderten Mannschaft gegenüber dem vergangenen Jahr dabei. Vier neue Spieler und drei Spieler, die bereits im letzten Jahr am Turnier teilnahmen, waren wieder mit am Start.
So reisten wir bereits einen Tag vor Beginn des Turniers in der Jugendherberge Wiehl an und konnten sogar am Abend für eine Stunde eine Sporthalle in einem Stadtteil von Wiehl zum leichten Training erhalten.
Am folgenden Tag reisten wir nach dem Frühstück nach Gummersbach, um gleich nach dem Eröffnungsspiel das erste Spiel gegen den Gastgeber den CVJM-Bernberg auszutragen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten wir einen knappen 2:1 Sieg erreichen. Nach zwei weiteren Siegen und einer Niederlage standen wir völlig überraschend als Gruppenerster im Halbfinale gegen den CVJM-Wilgersdorf.
Mit einem schönen Tor durch Tom Keil konnten wir sogar 1:0 in Führung gehen, aber durch zwei leichte Abwehrfehler setzte sich der spätere Turniersieger der CVJM-Wilgersdorf mit 2:1 durch. Im anschließenden Spiel um Platz drei war die Motivation nicht mehr so hoch, so dass es auch hier zu einer 0:2 Niederlage gegen die Stadt Gummersbach kam.
Dennoch waren alle Spieler sehr zufrieden über den 4. Platz, so dass wir uns schon auf das nächste Turnier im Jahr 2017 freuen. Das Bild entstand direkt nach dem letzten Spiel und zeigt von links Daniel Birnstengel, Tom Keil, Jonas Westa, Lukas Rosemann, Erik Eßinger, Jonas Arnold und Nik Seewald.
Bodo Keil

img_1184

 


Mitarbeiterwochenende in Mücke

Erschienen in Allgemein von cvjm 24.10.2016

Am diesjährigen Mitarbeiterwochenende des CVJM – Zwingenberg vom 07. – 09.10.2016 nahmen 16 Mitarbeiter teil. So konnten wir erneut im Flensunger Hof in Mücke / Vogelsberg die ersten Ideen und Vorschläge für die nächsten Aktionen und Projekte sammeln.
Am ersten Abend wurden neben den zukünftigen Angeboten auch die uns zur Verfügung stehenden Mitarbeiter angesprochen, zukünftig werden wir mit einem geringeren Mitarbeiterteam die Gruppenstunden und Freizeiten anbieten. Der Abend schloss mit einer Andacht und einem Segen.
Daher zeigte sich erneut, dass wir eine Stelle für eine Hauptamtliche Person im CVJM-Zwingenberg und der Kirchengemeinde benötigen und nicht aus dem Blick verlieren sollten. Am nächsten Tag teilten wir uns in Gruppen auf, um Andachten zu bestimmten Themen vorzubereiten.
Die Andachten wurden im Gottesdienst und zum Abendabschluss vorgestellt. Nach dem wir uns mit der Frage was wäre wenn wir eine Hauptamtlichenstelle zur Verfügung hätten beschäftigten, behandelten wir die Themen 500 Jahre Reformation und 50 Jahre CVJM-Zwingenberg im Jahr 2017. Daran schloss sich ein sehr schöner und unterhaltsamer Spielabend von Felix Wüst an, der uns mit auf eine Reise „In 80 Tagen um die Welt“ nahm.
Den Abschluss unseres diesjährigen Mitarbeiterwochenendes bildete der gemeinsam gestaltete Baukasten-Gottesdienst zu dem sich jede Gruppe mit einem Gebet, Lied oder der Andacht beteiligte. So konnten wir erneut eine gute und gesegnete Gemeinschaft auf dem Flensunger Hof erleben.

Bodo Keil

img_0626 img_0568 img_0553


Neue Trikots für die Sportgruppe des CVJM-Zwingenberg

Erschienen in Allgemein von cvjm 6.10.2016

In den vergangenen Wochen haben wir die neuen Trikots für die Sportgruppe des CVJM-Zwingenberg Dank einer großartigen Spende des Gewerbevereins  Zwingenberg erhalten. So sind nun auf der Vorderseite der orangenen Trikots das Logo des CVJM und der Schriftzug des Sponsors „Gewerbeverein Zwingenberg“ zu lesen.

Auf der Rückseite der Trikots sind der halbrunde Schriftzug CVJM-Zwingenberg und die Nummer der Trikots zu sehen.

Wir freuen uns alle über die großzügige Spende des Gewerbevereins Zwingenberg und möchten uns auf diesem Wege mit einem Bild und einem spontanen Applaus der Jungs und des Trainers bedanken.

trikots

Bodo Keil


Sommerfreizeit 2016 in Wilgersdorf

Erschienen in Freizeiten von cvjm 30.08.2016

Nachdem wir mehrmals mit der Jungschar mitgefahren sind, war dieses Jahr unser erste Freizeit mit der Jugend. Es war wirklich wunderschön und wir haben die 10 Tage sehr genossen.

Jeder Tag hat mit einem leckeren Frühstück begonnen. Nach einer kleinen Pause ging es mit der Jesus-Time weiter, in der Jungschar und Jugend gemeinsam gesungen haben und wir uns immer ein interessantes und spannendes Anspiel zu dem diesjährigen Thema DIE FRAUEN IN DER BIBEL angeschaut haben.

Danach wurden wir in kleinere Gruppen eingeteilt. Hier haben wir an jedem Tag eine „neue“ Frau aus der Bibel besser kennengelernt und haben ihre Persönlichkeiten und Handlungen besprochen. Mit einer gemeinsamen Gebetsrunde haben wir das Vormittagsprogramm abgeschlossen.

Viermal hatten wir morgens statt dem normalen Programm alternativ Hobbygruppen, die von den Mitarbeitern vorbereitet und begleitet wurden. Die Auswahl war wirklich groß und es war für jeden etwas dabei. Wir konnten zum Beispiel Mandalas ausmalen, Wikingerschach spielen oder Luftdruckraketen selber bauen und ausprobieren – ein paar davon sind auch auf dem Dach gelandet J

Zwischen den Mahlzeiten und dem Programm hatten wir immer ein bisschen Zeit für uns, in der wir rausgehen oder uns im Zimmer einfach ausruhen konnten.

Das Nachmittagsprogramm war immer spannend und abwechslungsreich und wir freuten uns jeden Tag darauf.

So sind wir, wenn es ganz besonders heiß war, ins nahe Schwimmbad gefahren, wo wir uns gut abkühlen konnten. Eines der besten Erlebnisse war der Tagesausflug zum Freizeitpark Phantasialand. Gleich morgens sind wir losgefahren und hatten den ganzen Tag Spaß auf den Achterbahnen oder in den spannenden und lustigen Shows.

Mit dem Abendprogramm ging es nach dem Abendessen weiter.

Auch hier hatten wir sehr viel Spaß zum Beispiel beim Teilnehmerfangen, bei dem wir uns alle versteckt haben und die Mitarbeiter uns suchen mussten. Wir haben das Spiel sogar gewonnen! J

Ein weiteres großes Highlight war der Casinoabend. Wir haben uns alle schick angezogen und coole und interessante Glücksspiele kennengelernt.

Spätabends um 22 Uhr sind wir mit der Jugend nochmal gemeinsam in unseren Jugendraum gegangen und haben bei Kerzenlicht gesungen und gebetet. Das war die schönste Zeit am Abend, um sich zusammen von den Eindrücken am Tag zu erholen.

Wir wollen uns bei allen Mitarbeitern bedanken, die uns eine so tolle Zeit mit so viel Freude und neuen Freunden ermöglicht haben, vor allem aber einen großen Dank an die Zwingenberger Mitarbeiter Andrea, Charlotta, Kim und Jonas.

Wir werden nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein !!!

Tschüß, eure Hannah und Amy


Norwegenfahrt 2016

Erschienen in Freizeiten von cvjm 30.08.2016

Auch dieses Jahr veranstaltete der CVJM Zwingenberg wieder eine Fahrt nach Norwegen. Vom 29. Juli bis zum 14. August fuhren 10 Jugendliche von 16 bis 18 Jahren mit zwei Mitarbeiter nach Nesbyen in Norwegen. Nach längerer Planung dieser Reise ging es diese Ferien endlich los.

Die Anreise war schon ein Abenteuer. Nach einer 14 h Autofahrt, bis an den obersten Zipfel Dänemarks, ging es dann auf die Fähre. Dort verbrachten wir eine schlaflose Nacht, bis es am nächsten Tag weiter in Richtung unserer Hütte ging. Einen ersten Zwischenstopp machten wir in Drammen, um uns ein erstes Mal in Norwegen umzuschauen und die Zeit zu überbrücken, bis wir endlich unsere Hütte beziehen konnten, denn wir waren mittlerweile 22 Stunden unterwegs.

1

Die restlichen Tage hatten wir einen geregelten Tagesablauf, welcher immer mit einem reichhaltigen Frühstück begann. Danach wurde entschieden, was man an diesem Tag unternehmen könnte. Diese Entscheidung war meist sehr Wetterabhängig, da es leider sehr oft geregnet hat. Wir unternahmen verschiedene Tagesausflüge zum Beispiel nach Oslo, in eine Axt- und Messerschmiede in Geilo und in einen Bärenpark. Natürlich gehört es auch zu einer Fahrt nach Norwegen dazu einmal zu einem Fjord zu fahren und eine Wanderung durch die atemberaubende Natur Norwegens zu unternehmen. Die restlichen Tage, an denen keine Ausflüge anstanden, verbrachten wir mit Burgenkampf, 3 Stöcke oder „Capture the flag“. Im Wald vor unserer Hütte hatten wir dafür nämlich den perfekten Platz für diese Spiele gefunden.

Die Abende ließen wir meistens mit Spielen ausklingen. Entweder wurde in „Risiko“ die Welt zwischen den Spielern aufgeteilt, bei „Werwolf“ jeder andere verdächtigt oder bei „Poker“ das große Geld gemacht oder wir spielten „Arschloch“, „Schnauzt“ oder ein anderes Kartenspiel. Außerdem gab es in unserer Hütte eine Sauna, welche auch das eine oder andere Mal benutzt wurde.

2Einmal am Tag wurde eine Andacht über die Geschehnisse der Apostelgeschichte gehalten, welche wir Teilnehmer bereits zuhause in Zweiergruppen vorbereitet hatten.

Eine weitere Herausforderung für uns als reine Jungs-Gruppe war es natürlich auch, uns jeden Tag in 3er Gruppen um die Verpflegung zu kümmern. Dies gelang jedoch ganz gut, so das nie jemand hungern musste.

Nach zwei Wochen in unserer Hütte im Wald traten wir dann unsere Heimreise über Schweden an. Von Göteborg aus 3nahmen wir eine Fähre nach Kiel, von wo aus wir dann unsere letzten km bis nach Hause antraten.

Alles in allem waren es zwei wunderschöne Wochen, bei denen wir viel erlebnisreiche und unterhaltsame Tagesausflüge in die Natur unternahmen und wir alle eine schöne Zeit in der Gemeinschaft hatten, die wir wohl sobald nicht vergessen werden.

von Stefan Lutzi


JESUS VERSÖHNT – so das Motto des Christivals vom 4. – 8. Mai. 2016 in Karlsruhe

Erschienen in Freizeiten von cvjm 6.06.2016

Die Speisung der 15.000 erlebten wir als Christivalteilnehmer im Karlsruher Schlossgarten am Samstagabend.

 

CB2016-MM-1382_800

Rund 1500 Picknickdecken wurden im Vorfeld ausgebreitet und genau so viele Gastgeber aus verschiednen Kirchengemeinden in und um Karlsruhe hießen uns bei strahlendem Sonnenschein herzlich willkommen. Das gemeinsame Danklied als Auftakt von Deutschlands vermutlich größtem Picknick klang als Kanon gesungen großartig.

Ganz zu schweigen von den Köstlichkeiten, die uns geboten und der Herzlichkeit, mit der wir bewirtet wurden. Bei Saft und Wasser herrschte beste Stimmung zwischen Gastgebern und Gästen und es wurden anregende Gespräche geführt.

 

IMG_0667kleinUnd wir – 10 Teilnehmer und 2 Mitarbeiterinnen aus dem CVJM Zwingenberg – mittendrin!

Einen passenden Ausklang fand dieses Picknick im anschließenden Nachtprogramm! Auf verschieden Bühnen im Schlosspark und in der nahegelegenen Fußgängerzone boten Bands und Akteure ein kurzweiliges Programm. Das sommerliche Flair setzte das i – Tüpfelchen auf – zum Lob Gottes.

Das Christival hat Karlsruhe bewegt!

Nicht nur die Fahrplanänderungen des öffentlichen Nahverkehrs fielen auf – auch die fröhliche Menschenmengen, die damit unterwegs waren und die Zeit in der Straßenbahn für Austausch und zum spontanen Singen nutzen.

Die Organisation des Festivals war grandios!

Übernachtet wurde in Schulen, Gemeindehäusern und Hallen, während die Hauptveranstaltungen auf dem etwas außerhalb gelegenen Messegeländes stattfanden.

 

Der Teilnehmerbeitrag umfasste die Nutzung sämtlicher öffentlicher Verkehrsmittel sowie die komplette Verpflegung während des Festivals. Und die will erst mal bewältigt sein bei 13.500 angemeldete Gäste und mindestens 2.000 Tagesgäste!

CB2016-MM-1236_800Eröffnet wurde das Christival am Mittwochabend mit einem großen Eröffnungsgottesdienst in der Dm-Arena. Das Thema Versöhnung durchzog die 4 Festivaltage.

Ansprechende Gottesdienste, abwechslungsreiche Bibelarbeit, Lobpreiszeiten, Seminare zu brandaktuellen Themen und ein ansprechendes Abend- und Nachtprogramm gaben dem Festival einen gelungenen Rahmen. Und reichlich Möglichkeit Gespräche zu führen und in guter Atmosphäre abzuhängen.

An allen Tagen gab es zusätzlich Gelegenheit die „Info-Meile“ zu besuchen.
An über 150 Ständen konnte man sich über Arbeiten und Projekte christlicher Anbieter informieren. An zahlreichen Bücherständen konnte man in aller Ruhe schmökern und sich in der Welt der Literatur verlieren.

Und wer sich gerne sportlich betätigen wollte konnte kam auch auf seine Kosten!

In einer der Messehallen konnte man bekannte und neue, ausgefallene Sportarten ausprobieren und sich dabei austoben.

Und Highlights gab es jede Menge!

WHITE: weiß, heilig, experimentell – so hieß eine der Veranstaltungen!
Befreit durch Versöhnung!

Passend zum Thema wurden weiße T-Shirts verteilt.
Die Musik der Outbreakband, die Lichteffekte und der Gedankenanstoß durch den Prediger waren stimmig, nachhaltig und das gemeinsame Abendmahl ein besonderes Erlebnis.

Aber, damit war der Abend noch nicht vorbei!

Ab 22.00 Uhr startete das Nachtprogramm verteilt in den Messehallen, auf dem Messege-lände, in Zelten, Kirchen und weiteren Locations in Karlsruhe. Namhafte Künstler aus der christlichen Szene waren zu sehen und zu hören. Johannes Falk, Marco Michaliz , Albert Frey, Lothar Kosse, Zwei Flügel, Könige & Priester, Judy Bailey etc. Die Auswahl fiel schwer!

Am nächsten Abend versteckte sich hinter dem Namen „UNPLUGGD“ ein Poetry Slam mit entsprechenden Musikbeiträgen. Auf der Bühne – im Wohnzimmerfeeling gestaltet – wurden Interviews mit den Wortakrobaten geführt. Packend waren die Wortwahl und die Möglichkeiten Jesus als Vorbild aktuell zu präsentieren.

Einen Gottesdienst der besonderen Art erlebten wir am Sonntagmorgen als Abschluss des Christivals. Da wurde doch tatsächlich im Wonnemonat Mai die Weihnachtsgeschichte gepredigt! Wie hat sich Versöhnung für die Hirten oder Josef in deren Lebenssituation dargestellt? Damals, im Stall von Bethlehem, da wurde der Grundstein der Versöhnung gelegt! Als Gott für uns Mensch wurde und seinen Sohn Jesus sandte!

Beeindruckt von der Fülle dieser Tage und von Gottes Wirken machten wir uns mit neuen Eindrücken und Gedanken und neuem Glauben auf den Heimweg.

Wir sind uns einig: Das Christival wird noch lange in uns nachklingen und uns daran erinnern, Versöhnung zu leben! Jeder an seinem Platz!

Bilder und Berichte unter www.Christival.de

Sollte der Turnus fortgesetzt werden, sind wir im Jahr 2024 wieder dabei!

IMG_0674kl


Kreativ-Workshop in Rodau

Erschienen in Allgemein von cvjm 6.06.2016

Die Jugendgruppe des CVJM Zwingenberg hatte im April einen Kreativ-Workshop. In der Werkstatt der Firma VOS in Rodau konnten die Jugendlichen Holz bearbeiten, wurden unterwiesen in der Bearbeitung von Metall und durften sich auch in der Elektroschweißtechnik üben. Unter der sachkundigen Anleitung von Volker Orluk und Jürgen Mayer wurden Kerzenhalter und Holzständer für Blumengläser hergestellt.

kreativ workshop